Menu
Menü
X

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Mockstadt!

Sie finden auf diesen Seiten aktuelle Informationen rund um die Kirchengemeinde, deren Gruppen, Gottesdienste und Veranstaltungen. Lernen Sie das Team der Kirchengemeinde kennen und kontaktieren Sie uns gerne für mehr Informationen.

Melanie Fellinger

Unsere neue Pfarrerin stellt sich vor ….

Lukas Meub

Liebe Gemeinde,

manche werden es vielleicht schon gehört haben: Mockstadt bekommt eine Pfarrerin! Mein Name ist Sonja Sternberger und ab dem 01.07.2024 werde ich den Pfarrdienst in Ihrer Gemeinde beginnen.

Gebürtig aus dem Rhein-Main-Gebiet, habe ich meine Kindheit und Jugend zum Großteil in Löhnberg an der Lahn verbracht. Nach meinem Theologiestudium in Marburg habe ich mein Vikariat in den Pohlheimer Gemeinden Holzheim und Dorf-Güll verbracht. Seit Juni 2023 bin ich nun mit einer halben Stelle Spezialvikarin in der Klinikseelsorge der Asklepiosklinik Lich. Bei meiner Arbeit hier merke ich nochmal ganz deutlich, was es für ein Privileg ist, Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen begleiten zu dürfen.

Das ist etwas, auf das ich mich besonders freue bei der kommenden Arbeit in und mit der Gemeinde: Immer wieder verschiedene Menschen kennenzulernen und ein stückweit zu begleiten; alte und neue Anknüpfungspunkte und Räume zu finden, in denen sich Menschen mit ihren je eigenen Lebensgeschichte und -entwürfen wiederfinden und die frohe Botschaft Gottes erleben können. Gerade in der Zusammenarbeit mit weiteren Pfarrpersonen und Ehrenamtlichen sehe ich dabei die Chance der gelebten Vielfältigkeit.

Ich freue mich schon sehr darauf, Sie bald persönlich kennenzulernen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute und Gottes Segen!

 

Ihre

Sonja Sternberger

- Vikarin -

 

 Foto v.l.n.r.: Dekanin Hamrich, Vikarin Sternberger, Pröpstin Dr. Spory, KV-Vorsitzende Frau Happel

Stellenausschreibung Küsterdienst

Die Kirchengemeinde Mockstadt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in für die Küsterstelle in Ober-Mockstadt.

Zu den Aufgaben gehört die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste und weiterer Veranstaltungen in der Kirche und um sie herum, die Reinigung des Gebäudes und des Sanitärraumes und teilweise Pflege des Außengeländes.

Die Stelle hat einen Umfang von 10 Std./mtl. und wird nach KDVO (E4) bezahlt. Die Vertretung erfolgt in Absprache mit den beiden Küsterinnen in Nieder-Mockstadt, sodass gegenseitige Vertretungen gewährleistet sind. Ihre kurze Bewerbung richten Sie bitte an das Pfarramt (Mail: Kirchengemeinde.Mockstadt@ekhn.de). Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Beatrix Happel (Tel: 0151-15263178) gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Fußwaschung am Gründonnerstag

Melanie Hess

 Am Abend des Gründonnerstages feierte die Kirchengemeinde Mockstadt in der Kirche in Nieder-Mockstadt eine besinnliche Andacht mit anschließendem Agapemahl. Vor dem letzten Abendmahl hat Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen. Er wollte damit zeigen, dass der Dienst am Menschen für ihn das wichtigste ist - auch wenn es sich dabei um eine vermeintlich niedrige Aufgabe handelt. Am Gründonnerstag waschen traditionell Priester, Bischöfe und selbst der Papst ausgewählten Menschen die Füße. Mitglieder des Kirchenvorstandes trugen hierzu entsprechende Bibelstellen vor, die mit anschließenden Impulsfragen die zahlreichen Gottesdienstbesucher zum Nachdenken anregen sollten: "Wie würde ich handeln in dieser Situation … ?“. Auch an diesem Abend konnte man sich die Füße waschen lassen. Mathilda und Ida trauten sich und ließen sich am Altar die Füße waschen als Zeichen dafür, dass Jesus sie liebt.

Im Anschluss an die besondere Andacht gab es grüne Soße mit Kartoffeln und gekochten Eiern als Agapemahl, so dass man hier beim gemeinsamen Essen ins Gespräch kommen und sich so auf die kommenden Osterfeiertage einstimmen konnte.


Text: Melanie Fellinger

Kreuzweg der Konfis am Karfreitag

Annette Hauler

Am Karfreitag machten wir uns nach dem Gottesdienst in Ranstadt auf den Weg zur Kirche nach Ober-Mockstadt. Der Jugendkreuzweg bestand aus insgesamt 7 Stationen an denen wir gesungen, gebetet, Impulsfragen bedacht und je eine Mitmachaktion vorgestellt haben.

Bei der Station 2 (Foto unten links) leiteten unsere Konfis André, Lukas, Marc und Nicklas die Besucher an eine Vertrauensübung zu zweit durchzuführen.

Unsere Konfis Alyssa, Felix, Greta und Lucas konnten bei der Station 5 (Foto oben links u. unten rechts) ihren Schmerz zum Kreuz Jesu bringen, indem sie einen Nagel in das mitgeführte Kreuz schlugen.

Auf dem Kreuzweg haben wir das Dunkel der Welt erfahren. Am Kreuz hat Jesus die Welt gerettet.

Manche Erfahrungen dieses Kreuzweges kennen wir aus unserem eigenen Leben. Dankbar schauen wir auf sein Vorbild. Denn auch jeder von uns kann diese Welt im Kleinen besser machen. Standfest und sichtbar für das Gute einzutreten und die Zukunft durch Glaube, Hoffnung und Liebe zum Osterfest für alle Menschen zu machen.

Zum Abschluss ließen alle Konfis bunte Luftballons in den tristen Himmel steigen.

Text: Beatrix Happel

Osterfrüh-Gottesdienst

Denise Ickes
Denise Ickes

Viele Menschen haben sich in aller Frühe am Ostermorgen zur Kirche aufgemacht, um dabei zu sein, wenn die Osterkerze - gestaltet von unseren Konfis – am Osterfeuer entzündet wird. Wir haben die Botschaft des Evangeliums gehört, den Gruß „Jesus ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden“ weitergegeben und dabei erlebt wie das Licht sich in der Kirche verbreitet.

Zwei Engel haben uns mit hineingenommen in die Ereignisse des Ostermorgens als die drei Frauen zum Grab Jesu gingen und das Grab leer vorfanden.

Gemeinsam sind wir den Weg in den neuen Tag gegangen, für den wir uns gestärkt haben mit dem Mahl der Gemeinschaft, das Jesus Christus gestiftet hat.

Im Anschluss an den Gottesdienst wartete auf die Gottesdienstbesucher ein von den Kirchenvorsteher*innen vorbereitetes, reichhaltiges Frühstück im Innenhof der Kirche.

Text: Beatrix Happel

Osterbasteln der Kirchenmäuse

Melanie Hess

Am Samstag den 23. März 2024 haben sich die Kirchenmäuse gemeinsam mit dem Team auf Ostern vorbereitet.

Wir hatten uns wieder einige Aktionen passend zum Thema Ostern einfallen lassen. Im Mittelpunkt stand diesmal das Buch "Was an Ostern geschah" von Margot Käßmann. Wir haben das Buch, welches die Ostergeschichte aus dem Blickwinkel eines kleinen Mädchens erzählt, vorgelesen. Die Kinder hörten aufmerksam zu und haben sich dadurch mit der Bedeutung des Osterfestes für uns Christen auseinandergesetzt. Umrahmt wurde das Vorlesen von Basteln, Singen, Ostereier färben und beten.

Es war wieder ein schöner Samstagvormittag, der uns viel Freude bereitet hat. Ganz besonders bedanken möchten wir uns als Kirchenmäuse-Team bei der Konfirmandin Greta, die uns an diesem Vormittag tatkräftig unterstützt hat. Auch sie hat ein paar Zeilen für Sie, liebe Kirchengemeinde, vorbereitet.

Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen der Kirchenmäuse.

 

Text: Melanie Hess

Konfi-Praktikum Greta Langer

Liebe Kirchengemeinde,

ich habe am Samstag den 23.03.2024 mein Konfi-Praktikum bei den Kirchenmäusen gemacht. Als erstes hat Melanie den Kindern aus einem Buch, welches die Geschichte Jesu erzählt, vorgelesen. Dann haben wir eine Pause gemacht und gebastelt. Die Kinder durften sich zwischen zwei Sachen entscheiden und zwar einem Küken und einem Osterhasen, passend zu Ostern. Als sie dann alle ihren Hasen oder ihr Küken fertig hatten ging es weiter mit der Geschichte. Diesmal hat Anja vorgelesen, da Melanie in der Zwischenzeit die Eier zum Bemalen gekocht hat. Als die Geschichte fertig war haben Anja und Beatrix Tüten mit Reis und verschiedener Lebensmittel Farbe gefüllt, sodass man die Eier nur reintun musste und dann schütteln konnte und es ergaben schöne bunte Ostereier. Nun hatten alle Kinder ihre Eier und gingen glücklich nach Hause.

Ich möchte mich für den schönen Vormittag bedanken, es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Greta Langer.

Denise Ickes
Denise Ickes

Osteraktion am und im Mockstädter Weltladen

Melanie Fellinger

Ostern rückt immer näher! Der Mockstädter Weltladen hat daher am 16. März zur Osteraktion eingeladen.

Rund um Ostern gab es viele Geschenkideen und Dekoration zu entdecken. Man konnte stöbern, einen Kaffee trinken, Kuchen oder eine Waffel essen und in netter Runde zusammensitzen und ein "Schwätzche" halten. Auch Kinder waren eingeladen, ein schönes Osterglas mit Motiven selbst zu gestalten.

Der Mockstädter Weltladen bietet immer zu jeder Saison ausgesuchte Artikel an, die mal was "Anderes" sind. Regelmäßig fahren wir zum Weltladen Gelnhausen, mit dem wir seit Beginn, also seit 2016, sehr gut kooperieren. Wir suchen Waren, auch auf Kommission, aus und besorgen natürlich gerne auch auf Wunsch unserer Kunden ganz bestimmte Artikel. So findet man bei uns ein ständig wechselndes Sortiment an saisonalen Artikeln und es lohnt sich, immer mal wieder bei uns reinzuschnuppern, auch wenn es nur um ein "Schwätzche" mit Kaffee geht!

 

Vom 30. März bis einschließlich 6. April machen wir einen kleinen Osterurlaub und freuen uns ab 13. April wieder auf euch!


Text und Foto: Melanie Fellinger

Weltgebetstag „… durch das Band des Friedens“

WGT-Team
WGT-Team

Am ersten Freitag im März begehen Christen weltweit den Weltgebetstag, der von über einer Million Menschen hierzulande in Gottesdiensten zelebriert wird. Im Fokus steht dabei die Lebenssituation von Frauen.

In diesem Jahr stammt die Gottesdienstordnung aus Palästina und trägt das Motto „…durch das Band des Friedens“, entlehnt der Bibelstelle (Epheser 4,1–7: „Der Frieden ist das Band, das euch alle zusammenhält.“)

 

Der Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober vergangenen Jahres und der daraus resultierende Krieg in Gaza machen die Friedensbotschaft des Weltgebetstages dringlicher denn je. Gleichzeitig stellt die neuerliche Eskalation des Nahost-Konfliktes die Organisatoren des Weltgebetstages vor eine Herausforderung.

Dieser stellte sich das Team der Kirchengemeinden Dauernheim/Blofeld sowie Ober- und Nieder-Mockstadt und feierten am 01. März einen gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrscheune Dauernheim, dem sich ein Beisammensein bei landestypischen Gerichten anschloss.

 

Text: Sabine Erk

Klima-Nachtgebet „Wachet und betet!“

Anja Gottwals

Auch in diesem Jahr beteiligen sich die beiden Ev. Dekanate Büdinger Land und Wetterau wieder an der ökumenischen Aktion “Klimafasten“ in der Zeit vom 24. Februar - 30. März stehen Themen des Klimaschutzes und der Klimagerechtigkeit im Fokus. Am 17. März feierten wir in Nieder-Mockstadt gemeinsam ein Klima-Nachtgebet mit Prädikantin Ingeborg Meurer, in dessen Rahmen die globalen Probleme des Klimawandels vor Gott gebracht und unser Engagement für die Bewahrung der Schöpfung deutlich gemacht wurde.

Wir beteten unter anderem:

Gott, wir alle sind aufgerufen, unseren Lebensstil zu überprüfen. Wie viel brauchen wir? Was brauchen andere? Wie viel ist genug? Wir alle können mit kleinen Schritten anfangen, eine gerechtere Welt zu bauen, die deiner Schöpfung Genüge tut und auf der alle Leben in Fülle haben. Schenke uns den Mut und die Kraft, zu verändern, auch wenn es uns unbequem erscheint. Wir bitten dich, erhöre uns.

 

Die musikalische Umrahmung mit Liedern wie “kleines Senfkorn Hoffnung“ und “Gott gab uns Atem“ lag in den Händen des Gitarristen Kai Strauß.

 

Text: Beatrix Happel

Vernissage der kreativen Malwerkstatt am 23. Januar 2024

Ev. Familienbildung Wetterau

Gemeinsam mit der Ev. Familienbildung Wetterau lud der Kirchenvorstand im Januar zur zweiten Vernissage der kreativen Malwerkstatt ein.

 

An diesem Abend wurden sämtliche Bilder die die Kinder in den letzten Wochen gemalt hatten von Kursleiterin Andrea Nikolajew im Gemeindesaal ausgestellt. Im 1. Kurs beschäftigten sich die Kinder mit dem Thema “Farbexplosion“ und mit verschiedenen Maltechniken. Im Laufe des Kurses wurde das Thema „Rumble in the jungle“ mit Porträts verschiedener Dschungeltiere behandelt. Im 2. Kurs wurde die Natur in all ihren Facetten dargestellt. Blumen und Insekten sowie die Meeresbewohner bekamen auf den Bildern volle Aufmerksamkeit.

Die fleißige Arbeit der letzten Wochen wurde von zahlreichen Besucher*innen honoriert, die der Einladung zur

Vernissage gefolgt waren und im Gemeindesaal die Ergebnisse bestaunten und bewunderten.

 

Text: Annette Weiser

Gottesdienst zur Fastenaktion: "Komm rüber! 7 Wochen ohne Alleingänge"

Anja Neiter

Zum Aktionsgottesdienst unter dem Motto "Komm rüber! 7 Wochen ohne Alleingänge" konnte der Kirchenvorstand nicht nur die versammelte Gottesdienstgemeinde, sondern auch das Ehepaar Inge und Ralf Schneider im Ober-Mockstädter Gemeindesaal begrüßen. Inge Schneider schreibt seit 38 Jahren das szenische Spiel zur evangelischen Fastenaktion "7 Wochen ohne" und führte mit Unterstützung durch den Kirchenvorstand und Mitwirkende aus dem Kreis der Gemeinde gemeinsam mit ihrem Mann durch den Gottesdienst.

In einem lebendigen Dialog verschiedener Personen wurden Ideen dazu entwickelt, wie sieben Wochen ohne komplette Alleingänge und mit mehr Miteinander aussehen könnten. Dabei ging es um das Zusammensein mit Freunden und Familie, mit den Liebsten, den Fürsorge- und Pflegebedürftigen, den Nächsten und den "Anderen", ob im eigenen Dorf oder irgendwo sonst auf der Welt, deren Ansichten und Lebensentwürfe uns eher fremd sind. Auch das Zusammenleben auf und mit unserem Planeten Erde und unsere Beziehung zu Gott spielten eine Rolle.

Die "Vernetzung" wurde ganz bildlich dargestellt, indem eine Gruppe von sechs Mitwirkenden sich gegenseitig ein rotes Wollknäuel zuwarf. Auf die entstehenden Fäden wurden verschiedene passende Gegenstände aufgefädelt, so ein Herz und eine Rose, ein Mini-Globus und ein ebenso kleines Fernglas, ein Löffel und ein Freundschaftsarmband. Abschließend und als Zeichen für Gottes Gegenwart wurde eine große gemalte Sonne im Zentrum des Netzes platziert. Auch die anwesenden Gemeindemitglieder erhielten Gelegenheit, per Wollresten an das bunte Netz anzuknüpfen.

Bereichert wurde der Gottesdienst zusätzlich durch Einspielungen von Herbert Grönemeyer und der Band Silbermond sowie durch die beiden Gesangsdarbietungen "Morning has broken" (auf Deutsch) und "Er hält die ganze Welt in seiner Hand“ des Ehepaares Schneider, das zum Gitarrenspiel von Ralf Schneider sang.

 

Text: Inge Schneider

Melanie Fellinger
Inge Müller

Kleidersammlung Bethel

Kleidersammlung für Bethel

vom 19. Februar bis 24. Februar

Abgabestelle1: Ober-Mockstadt im Hof des Pfarramtes

Abgabestelle 2: Nieder-Mockstadt Innenhof der Kirche

jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr

 

(Säcke liegen in den Kirchen, im Gemeindebüro und im Gemeindehaus Ober-Mockstadt bereit!)

Feuerwehreinsatz in der Ober-Mockstädter Kirche

Annette Weiser

Auf Grund einer Störung der Heizungsanlage musste die Heizung in der Ober-Mockstädter Kirche bereits vor Weihnachten ausgeschaltet werden.

Als am Donnerstag, den 28. Dezember 2023 der Heizungsmonteur die Störung beheben wollte, musste er beim Einleiten von weiteren Reparaturmaßnahmen feststellen, dass beim Zünden des Brenners eine starke Rauchentwicklung entstand. Als beim Sichten der Brennkammer div. Ablagerungen im Kessel weiterhin brannten setzte er sofort einen Notruf ab. Innerhalb weniger Minuten waren die Freiwilligen Feuerwehren aus der Großgemeinde Ranstadt und die Drehleiter Nidda, sowie ein Notarztwagen vor Ort und löschten den Brand mit CO². Durch das bedachte Handeln der Feuerwehr Ober-Mockstadt konnte ein kapitaler Kesselschaden vermieden werden und wir sind froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind.

Durch schnelles Handeln des Kirchenvorstandes wurde kurzerhand ein neuer Brenner geordert, der Anfang Januar installiert wurde. Die Heizungsanlage ist nun wieder in einem funktionsfähigen Zustand, sodass der Heizbetrieb wieder jahreszeitengemäß gewährleistet ist.

Wir danken allen Feuerwehren für ihren Einsatz und sind dankbar, dass Schlimmeres verhindert werden konnte.

Text: Annette Weiser

Abschied der beiden Küsterinnen Petra Eiser und Astrid Grobauer-Sorger

Annette Weiser

Nach ca. 12 ½ Dienstjahren haben Petra Eiser und Astrid Grobauer-Sorger zum Jahresende in Ober-Mockstadt Ihren Dienst als Küsterinnen beendet. Viele Jahre waren die beiden zuverlässig und immer vor Ort, wenn es darum ging die Kirche zu heizen, dekorieren, reinigen, usw.. Viele Trauerfeiern, Taufen, Trauungen und Konfirmationen haben die beiden in dieser Zeit bewältigt. Sie haben vielen Menschen hier im Ort einen Raum für Freude und Leid, Glück, Trauer und Trost eröffnet. In einem Abschiedsgottesdienst wurde die Arbeit der beiden gewürdigt. Auch unser ehemaliger Pfarrer Manuel Eibach war gekommen um sich noch einmal persönlich bei den beiden zu bedanken, ebenso wie Vertretungspfarrer Jürgen Füg, der den Gottesdienst gestaltete. Leider war Petra Eiser an diesem Abend nicht anwesend. Zum Abschied überreichte der Kirchenvorstand Frau Grobauer-Sorger ein Abschiedsgeschenk aus dem Mockstädter Weltladen. Wir wünschen den beiden für Ihre weitere Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Die Küstertätigkeit wird in den nächsten Wochen, in denen noch kein/e neue/r Küster/in die Aufgaben übernehmen kann, vom Kirchenvorstand übernommen. Für die Bestattungen in Ober-Mockstadt wird Frau Ramona Kern, Küsterin in Nieder-Mockstadt, uns vorübergehend zur Verfügung stehen.

 

Text: Annette Weiser

Gottesdienst des Frauenteams am 3. Advent in Nieder-Mockstadt

Denise Ickes

Am 3. Advent haben wir im Team den Gottesdienst der evangelischen Frauen mit dem Thema „TROTZKRAFT“ in der Kirche in Nieder-Mockstadt gestaltet.

Das Thema war sehr ansprechend und für jeden zugänglich. Wer hat nicht schon mal Jemandem oder Etwas getrotzt? Was nimmt oder gibt uns Energie in schwierigen Wüstenzeiten? Mit welchen Problemen hat man zu kämpfen und wie schöpft man Kraft, diese zu meistern?

Es wurde ein Trotzkraftkalender verteilt, der im Gottesdienst aktiv gefaltet und bearbeitet wurde.

Dafür, dass das Frauenteam sich immer wieder bemüht ansprechende Gottesdienste zu gestalten war die Anzahl der Gottesdienstbesucher leider wieder einmal sehr gering.

 

Wir als Kirchenvorstand versuchen, trotz der z. Zt. vakanten Pfarrstelle das Gemeindeleben so aktiv wie möglich für alle zu gestalten (Kirchenmäusetreffen, besondere Gottesdienste, Konzerte, Plauderstündchen, etc.). Sicherlich können wir nicht alle Interessen abdecken, wir sind aber bemüht, für jeden etwas passendes anzubieten.

Auch über Kritiken, neue Ideen und Anregungen, usw. stehen wir als Kirchenvorstand offen gegenüber.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie wieder einmal einen Gottesdienstbesuch einplanen würden. Wir freuen uns über jede/n Besucher*in.

 

Text: Sabine Erk

Krippenspiel – “Die schönste Geschichte“ und Christmette an Heilig Abend

Lukas Meub

Zwei Küken hören so gerne Geschichten von ihrer Mama. Sie möchten “die schönste Geschichte“ hören, die sie je erzählt hat, nämlich die vom allerersten Weihnachtsfest. Gemeinsam mit ihrer Mama begeben sie sich auf die Spur der Weihnachtsgeschichte. Josef und Maria, die Hirten und Engel, sowie die drei Weisen aus dem Morgenland werden in der Erzählung lebendig und bringen den Zuhörenden das Wunder der Heiligen Nacht nahe. Die Kirchenmäuse machten wieder einmal deutlich, dass Jesus alle Kinder liebt und dass er möchte, dass sie viele Geschichten von ihm erzählt bekommen. Auch in unserer Kirchengemeinde werden die Geschichten von ihm weitergegeben an unsere Kirchenmäuse, die sich in regelmäßigen Abständen gemeinsam treffen und spannende Geschichten über ihn erfahren.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teamern für Ihren Einsatz bei den Krippenspielproben.

Ebenso herzlich danken wir dem Männergesangverein “Liederkranz“ Ober-Mockstadt und unserem Vertretungspfarrer Herrn Jürgen Füg, der sich bereit erklärt hatte, die Christmette zu übernehmen und am Heiligabend noch spät rüber nach Ober-Mockstadt gefahren ist. Der Männergesangverein bereicherte den GD mit den beiden Liedbeiträgen “Freut euch ihr lieben Christen“ und “Whisper“. Es ist schön, dass diese Tradition trotz der derzeitigen Vakanz aufrechterhalten wird. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

 

Text: Annette Weiser

Musikalischer Gottesdienst “Weihnachten wie bei Oma“ am 2. Weihnachtstag

Ramona Kern

Ein ganz besonderes “Schmankerl“ hatte sich der Kirchenvorstand zum Abschluss der Weihnachtsfeiertage ausgedacht. Sie hatten Frau Gisela Lederer und ihre Freundin Inge Böckel eingeladen, die die Gottesdienstbesucher*innen beim gemeinsamen Weihnachtsliedersingen mit Akkordeon und Geige musikalisch begleiteten. In gemütlichem Weihnachtsambiente der Nieder-Mockstädter Kirche wurden Geschichten von damals und heute, sowie kleine Anekdoten rund um Weihnachten erzählt und vorgelesen.

Bei Glühwein, Tee und allerlei Süßem wurde so manches alte Weihnachtslied wieder hervorgeholt und miteinander gesungen. Es war erstaunlich, dass es so viele Lieder gibt, die man lange nicht mehr gehört hat, aber doch noch mitsingen kann.

So ging ein wunderbarer Abend viel zu schnell vorbei und man bedankte sich bei den beiden Musikerinnen mit einem kleinen Präsent aus dem Mockstädter Weltladen.

Diejenigen, die an diesem Abend nicht da waren, haben wirklich etwas verpasst. Wirklich schade, dass auch dieses Mal das Angebot auf wenig Interesse gestoßen ist.

 

Text: Annette Weiser

Musikverein Ober-Mockstadt
Druck u. IT-Dienstleistungen Stephan Mickel / Bilder Freepik
KV

Stellenausschreibung Küsterdienst

Die Kirchengemeinde Mockstadt sucht zum 01.01.2024 eine/n Mitarbeiter/in für die Küsterstelle in Ober-Mockstadt. Zu den Aufgaben gehört die Vor- und Nachbereitung der Gottesdienste und weiterer Veranstaltungen in der Kirche und um sie herum, die Reinigung des Gebäudes und des Sanitärraumes und teilweise Pflege des Außengeländes.

Die Stelle hat einen Umfang von 10 Std./mtl. und wird nach KDVO (E4) bezahlt. Die Vertretung erfolgt in Absprache mit den beiden Küsterinnen in Nieder-Mockstadt, sodass gegenseitige Vertretungen gewährleistet sind. Ihre kurze Bewerbung richten Sie bitte an das Pfarramt (Mail: Kirchengemeinde.Mockstadt@ekhn.de). Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Beatrix Happel (Tel: 0151-15263178) gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

Schädlingsbefall in unserer Gedenktafel

Beatrix Happel

Bei einer Begehung der Kirche in Ober-Mockstadt durch das Ingenieurbüro Frischmuth mussten wir im Sommer feststellen, dass die Gedenktafel der Toten und Vermissten der beiden Weltkriege von Schädlingen befallen war. Durch Vermittlung von Herrn Frischmuth entstand ein Kontakt zur Kirchengemeinde Burg Gemünden im Vogelsberg, welche eine Schädlingsbekämpfung ihrer kompletten Kirche vornehmen musste. Wir konnten nach Rücksprache mit Frau Pfarrerin Kadelka unsere Gedenktafel bei dieser Maßnahme mitbehandeln lassen.

An einem sonnigen Samstagnachmittag wurde demontiert, verpackt und der Transport durchgeführt. Nach Beseitigung der Schädlinge wurde die Gedenktafel wieder an ihren angestammten Platz gehängt.

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung an Wilfried Ickes, Ingo Blaschke, Wolfgang Binder und Lars Hinkel.

Text: Michael Hinkel

Ann-Kathrin Hantke

Am 11. November 2023 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr mit Unterstützung der Kirchengemeinde Mockstadt den alljährlichen St. Martinsumzug. Nach einer kurzen Aufführung der St. Martinsgeschichte zogen die Kinder mit ihren bunten Laternen durch den Ort in Richtung Feuerwehrgerätehaus.

Unterwegs machten die Kinder an vier Stationen Halt und stimmten mit Unterstützung ihrer Eltern St. Martinslieder an. An jeder Station erhielten die Kinder - zur großen Freude - eine Überraschung in Form von Naschereien.

Am Ziel versorgte die Freiwillige Feuerwehr alle Teilnehmer mit heißen und kalten Getränken, sowie gegrillten Würstchen.

Die Veranstalter freuen sich schon auf eine Wiederholung in 2024.

 

Text: Denise Ickes

Martin Luther-Anspiel

Dirk Häuser

Am 05. November gestalteten Mitglieder des Kirchenvorstandes mit Unterstützung von Lars Hinkel und Lennart Hess das Anspiel "mit Martin Luther am Tisch". Es wurden Dialoge zwischen Martin Luther und seiner Frau Käthe sowie mit den am Tisch sitzenden Studenten dargeboten. Darin enthalten waren einige bekannte Aussagen von Martin Luther, wie z.B. “Du kannst predigen über was du willst, aber predige niemals über 40 Minuten,“ oder “Wer sich die Musik erkiest, hat ein himmlisch Werk gewonnen; denn ihr erster Ursprung ist von dem Himmel selbst genommen, weil die lieben Engelein selber Musikanten sein.“

Im Anschluss wurde in einem Interview mit Regisseurin "Frau Heutzutag" die Stellung der Kirche hinterfragt und ob die Aussagen von Martin Luther noch aktuell sind. Alles in Allem war es ein gelungener Gottesdienst zum Reformationsfest in der Kirche Ober-Mockstadt.

Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement und die gute Umsetzung.

Text: Sabine Erk

Kirchenmäuse pflanzen Zukunft

Nadja Meub
Nadja Meub

Hoch her ging es am 18. November im Pfarrgarten in Ober-Mockstadt. In Zusammenarbeit mit den Naturfreunden Ober-Mockstadt e.V. pflanzten die Kirchenmäuse unter Anleitung zwei Bäume und 14 heimische Sträucher in den Garten. Die Bäume sind eine Eberesche sowie eine Mehlbeere, bei den Sträuchern fanden wilde Johannisbeere, Himbeere, Felsenbirne, Kornelkirsche, Bibernelle und Hundsrose ein neues Zuhause. Mit viel Spaß und Elan konnten die Kinder graben, wässern und staunen, was man noch so alles im schönen Pfarrgarten findet, was die Vorsitzende Christiane Meub ausführlich erklärte und viele Fragen beantwortete.

Schon in der Woche zuvor haben die Naturfreunde bestehende Sträucher im Pfarrgarten auf Stock gesetzt, nicht heimische Sträucher ausgepflegt und vorhandene Streuobstbäume ausgelichtet, um ein vorzeitiges Auseinanderbrechen und Absterben zu verzögern.

Interessant für die Kinder war zu erfahren, wie aus einem Apfelbaum ein Insektenhotel wird. Mit all diesen Maßnahmen findet nicht nur eine zukünftige Pfarrfamilie Früchte zum Verzehr, sondern auch Vögel Nahrung und zahlreiche Insekten Unterschlupf.

All dies soll ein Anfang zur naturnahen Umgestaltung sein.

 

Text: Melanie Fellinger

Melanie Fellinger

Faires Frühstück bei herrlichem Wetter

Melanie Fellinger
Melanie Fellinger

Am 30. September konnte das Weltladen Team bei strahlendem Sonnenschein weit über 40 Gäste zum fairen Frühstück willkommen heißen. Pünktlich um 10 Uhr wurde das Frühstücksbuffet eröffnet. Es gab neben Brötchen, Brot, diversen Aufstrichen, Wurst, Käse und süßen Kleinigkeiten auch frisch gebackene Rühreier mit Speck. Alles, was angeboten wurde, fiel unter das Motto: „Fair, regional und bio“.

Alle Gäste fühlten sich rundum wohl und wünschten sich eine baldige Wiederholung. Auch der Weltladen hatte natürlich für die Gäste geöffnet, so dass man zufrieden und satt anschließend nach unseren fair gehandelten Artikeln stöbern konnte.

Erntedankfest mit den Landfrauen Nieder-Mockstadt

Eva Lautenschläger
Eva Lautenschläger

Wir bedanken uns bei allen, die mit zum Gelingen des Erntedankfestes in Nieder-Mockstadt beigetragen haben. Den schönen Gottesdienst leitete Prädikantin Beatrix Happel, begleitet von Gisela Lederer an der Orgel.

Im Anschluss wurde den Besucher*innen selbstgebackene Torten, Kuchen und Kaffee angeboten, die sie in der Kirche genießen konnten.

Kirchenmäuse pflanzen für die Zukunft

Löcher buddeln, Sträucher eingraben und wässern- im Herbst geht es rund bei den Kirchenmäusen. Gemeinsam mit den Naturfreunden Ober-Mockstadt wollen die Kirchenmäuse am Samstag, den 18.11. den Pfarrgarten ein wenig umgestalten.

Umgestalten heißt zukunftssicher machen. Alte Sträucher und Bäume werden durch neue ersetzt, die nicht nur als Lebensraum und Nahrung für viele Insekten und Vögel wichtig sind, sondern hoffentlich auch den künftigen Klimaveränderungen gewachsen sind.

Betrachtet man zum Beispiel die Kornelkirsche, die eine der insgesamt 10 neuen Sträucher sein wird, ist diese Pflanze besonders langlebig und widerstandsfähig. Sie festigt den Boden und ist mit ihren wunderbaren gelben Blüten eine der ersten Nahrungsquellen für Insekten im Frühjahr. Die Vögel lieben die Kornelkirsche, da sie sich perfekt für den Nestbau eignet und leckere Früchte liefert, die auch der Mensch vielseitig verwenden kann. Eine Mehlbeere und eine Hagebuttenbirne sollen als ökologisch wertvolle Kleinbäume die Umgestaltung abrunden.

Es sind alle Kirchenmäuse und interessierten Naturfreunde als helfende Hände herzlich eingeladen. Los geht es um 10 Uhr am alten Rathaus in der Untergasse und zum Abschluss gibt es eine kleine Stärkung bei Fellingers in der Rathausstraße. Wir freuen uns auf euch!

Text: Christiane Meub

ev. Familienbildung Wetterau

Erntedank-Gottesdienst auf der Streuobstwiese

Beatrix Happel
Beatrix Happel

“Einfach mal wieder feiern!" – auf dem Apfelfest der Naturfreunde Ober-Mockstadt

Zu einem besonderen Erntedankgottesdienst konnte nach langer Pause endlich wieder auf die Streuobstwiese der Familie Meub in Ober-Mockstadt eingeladen werden. Zahlreiche Gottesdienstbesucher*innen machten sich am 24. September auf den Weg, den Erntedank auf besondere Weise zu feiern. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich auch die sechs kleinen tierischen Freunde des Kirchenmäuseteams auf der Wiese, um einfach mal zu feiern. Dieses besondere Picknick nahm Prädikantin Beatrix Happel zum Anlass, im Rahmen des Erntedankgottesdienstes Gott DANKE zu sagen: für seine Gaben, unsere schöne Natur und Welt, die wir unbedingt schützen sollten. Nach einem gemeinsamen Abendmahl und einem Segen begrüßte Christiane Meub, die Vorsitzende der Naturfreunde Ober-Mockstadt, alle Anwesenden und lud zum anschließenden Apfelfest ein. Passend zum Gottesdienst wurden frisch geerntete Äpfel gekeltert, es gab viele leckere Apfelkuchen, frische Kartoffelpuffer mit Apfelmus und die berühmten Apfelbratwürste. Weitere Aussteller zeigten alles Wichtige rund um unsere Natur, die wir erhalten und bewahren sollten. Weitere Informationen zum Apfelfest finden Sie auf www.naturfreunde-obermockstadt.de.

 

Die Erntedanksammlung ergab neben zahlreichen Erntegaben den Geldbetrag von 1.590,30 Euro.

Allen Geber*innen und Sammler*innen ein herzliches Dankeschön!

Einfach mal Feiern - Treffen der Kirchenmäuse

Beatrix Happel

Am Samstag den 23. September haben wir uns im Gemeindehaus in Ober-Mockstadt mit den Kirchenmäusen getroffen und uns näher mit dem Thema Erntedankfest beschäftigt. Die Kinder machten sich viele Gedanken zu der Frage: Was kann ich alles teilen? Antworten waren z. B. Geld, Essen, Zeit, Blut, Liebe und vieles mehr. Spielerisch haben wir dann mit dem Vers: „Eins für dich – eins für mich“ Muggelsteine getauscht und das Teilen geübt. Der Vers lautete: Heute gebe ich was ab, weil ich viele Dinge hab. Eins für dich – Eins für mich. Heute teilen wir die Sachen, können damit Freude machen. Eins für dich – Eins für mich. Heute bekommt jeder was, denn das Teilen macht uns Spaß. Eins für dich – Eins für mich. Das Spiel hat hervorragend geklappt und jeder durfte zum Schluss die Muggelsteine mit nach Hause nehmen.

Außerdem haben wir noch die Geschichte vom Picknick der Tiere gehört. In dieser Geschichte treffen sich verschiedene Tiere einfach mal so zum Feiern unterm großen Apfelbaum und veranstalten ein Picknick, zu dem einfach jeder und einfach so eingeladen ist. Weil es Freude macht!

Anschließend wurden noch die passenden Tiermasken gebastelt und verziert. Die Kinder und Eltern waren herzlich zum Gottesdienst am Sonntag den 24. September (Apfelfest) eingeladen. Hier wurde die Geschichte mit den gebastelten Masken vorgetragen.

Uns hat auch dieser Samstag mit euch wie immer sehr viel Freude gemacht! Toll, dass so viele Kirchenmäuse da waren.

 

Das nächste Event für die Kirchenmäuse wird der Martinsumzug mit Andacht am 11. November 2023 in Nieder-Mockstadt sein. Ihr seid alle herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf euch!

Einführung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Ev. Kirche Ranstadt

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sind gemeinsam mit den Konfis aus unseren Nachbargemeinden im feierlichen Gottesdienst am 17. September in der Ev. Kirche Ranstadt von Pfarrer Leroy Pfannkuchen und Prädikantin Beatrix Happel eingeführt worden.

Einen im Konfiunterricht von den Konfis gestalteten Umriss eines “SUPER-KONFI“ und die dazu-gehörigen Fragen, wie z. B.: Was gefällt mir an Konfi/Kirche? Was braucht Konfi/Kirche? Was ist mir wichtig im Alltag/im Leben? Im Glauben? Was bewegt mich an Gott? Was kann Gott mir geben?; all dies war Thema des Einführungsgottesdienstes, in dem sich auch alle Jugendlichen der Gemeinde persönlich vorstellten.

Pfarrer Pfannkuchen ermutigte sie, sich einzubringen und dass “Kirche“ auch offen sei für Kritik und Lob.

Folgende Konfirmandinnen und Konfirmanden stellten sich der Gemeinde vor:

Nicklas Bender, Greta Langer, Alyssa Caitlin Stenzel, Felix Pfeffer, Lucas Schildger, Lukas Eyring, André Seum und

Marc Simon Loh.

Plauderstündchen

Beatrix Happel

Am 15.09.2023 fand das vorletzte Plauderstündchen in 2023 statt.

Bei einer kleinen aber feinen Auswahl an Kuchen konnte fröhlich geplaudert und eine schöne Zeit in geselliger Runde verbracht werden.

Der Kirchenvorstand freut sich über Alle… ob Groß oder Klein… Alt oder Jung die dabei waren und neu dazukommen.

Die letzte Chance dazu besteht am 13. Oktober 2023 um 15:30 Uhr in der Kirche Nieder-Mockstadt.

Schöpfungstag im Büdinger Land

Dekanat Büdingen

Freitag, den 15.09.2023 um 18:00 Uhr

am Haus an den Salzwiesen

in Ortenberg-Selters (*)

Das Motto des diesjährigen Schöpfungstages verweist auf die Zusage Gottes, dass mit ihm ein Leben in Fülle möglich ist. Eine „Fülle“, die uns auch in der Schöpfung begegnet.

Das Schöpfungstags-Team lädt in diesem Jahr zu einer Andacht mit Stationen auf dem Gelände des Hauses an den Salzwiesen in Ortenberg-Selters ein.

An vier Stationen lenken wir den Blick auf die Schönheit und den Reichtum der uns anvertrauten Schöpfung, für die wir dankbar sein dürfen. Daraus wollen wir Kraft und die Motivation entwickeln, uns für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen.

Die Veranstaltung findet im Freien statt. Es wird festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung empfohlen.

Evangelisches Dekanat Büdinger Land, Rita Stoll, Fachstelle Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung, Rita.stoll@ekhn.de, 06043 – 802614

 (*) Am Orlespfad 1, alternativ Außenliegend 1, siehe auch www.nabu-ortenberg.de/lage

"Ich bin getauft“ - Ein Pilgernachmittag für Frauen

am 22. September 2023 16.00-19.00 Uhr 

Treffpunkt: Gemeinderaum Ulrichstein

An diesem Nachmittag erinnern wir uns, wie mit unserer Taufe unsere Geschichte mit Gott begann.

Nach Begrüßungskaffee und Anfangsrunde machen wir uns auf den Weg zu einem Pilgerspaziergang. Wir gehen mal schweigend, mal im Austausch miteinander, an unterschiedlichen Haltepunkten hören wir auf Impulse und genießen die Aussicht. Eine Andacht mit Tauferinnerung beschließt unseren Weg.

Der Weg, den wir gehen ist ca. 4km lang und führt über Feld- und Waldwege, die teilweise bergauf und bergab gehen. Die Teilnehmerinnen sollten trittsicher sein und festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung haben.

Es laden ein: der Dekanatsfrauenausschuss des Dekanates Büdinger Land

Geleitet wird der Tag von Pfarrerin Antje Armstroff und Pfarrerin Heinke Willms

Teilnehmen können 20 Frauen; für den Tag wird eine Spende erbeten

Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit zu einem geselligen Beisammensein in der Pizzeria Ulrichstein (Speisen und Getränke auf eigene Kosten). Anmeldungen bitte bis zum 10.09.2023 an: dfa-buedinger-land@web.de

Bock auf Neues – mit mehr “Nachbar schafft‘s Raum“

Oliver Stoll, Vorsitzender KV Bingenheim

Am 18. August 2023 trafen sich alle Kirchenvorstände des neu zu bildenden Nachbarschaftsraumes Echzell/Ranstadt zu einer KV-Party im Pfarrhof Ober-Mockstadt. Trotz der Ferienzeit kamen von 65 geladenen Gästen über 50.

Ziel war es die neuen „Nachbarn“ kennen zu lernen. Bei leckerem Essen - danke lieber Michael Hinkel - und kühlen Getränken konnte man sich beschnuppern, die anderen Ehrenamtlichen kennenlernen, Besonderheiten jeder Kirchengemeinde erfahren, und man stellte sehr schnell fest, dass man doch irgendwie mit den gleichen Nöten und Sorgen in unseren Kirchengemeinden kämpft. Unter anderem besichtigten wir den Weltladen und die illuminierte Pfarrkirche.

Bei ausgelassener Stimmung und lockeren Gesprächen, war es mehr als eine gelungene Auftaktveranstaltung in diesem Rahmen. Natürlich gehörte auch das gemeinsame Aufräumen zu später Stunde zur Selbstverständlichkeit.

Es macht Bock auf Neues und ich bin mir sicher: Mit mehr “Nachbar schafft‘s Raum“ können neue, gemeinsame Konzepte und Ideen entstehen, um damit unsere Kirchengemeinden zusammen für die Zukunft und damit für EKHN 2030 lebens- und überlebensfähig zu gestalten. Vielen Dank an allen Organisator/innen und Helfer/innen für diese gelungene Party.

Oliver Stoll, Vorsitzender KV Bingenheim

Sommernachtskonzert im Pfarrhof

Beatrix Happel
Beatrix Happel

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen genossen wir am 11. August im Pfarrhof das Sommernachtskonzert mit Tine Lott und Georg Crostewitz. Sie boten ein farbenfrohes Musikprogramm mit bewegenden Geschichten und Liederperlen abseits der Hitparaden.

Tine Lott und Georg Crostewitz übersetzten leidenschaftlich, charmant und schlagfertig Gefühle in Lieder. Ihre Mimik zeugte von der tiefen Leidenschaft, die sie für die Musik aufbringen - die schwingt wirklich in jedem einzelnen Ton mit. 

Prädikantin Beatrix Happel eröffnete den Abend mit einer Andacht zu dem Lied „Halleluja“ von dem Juden Leonhard Cohen. Er veröffentlichte dieses Lied über ein kleines Plattenlabel, welches aber kein großes Interesse fand. 1984 wurde es von Bob Dylan in seiner Heimatstadt Montreal aufgeführt. Erst im Jahr 2000 wurde es durch den Kinder-Kinofilm „Shrek, der tollkühne Held“ zu einem Hit.

Mittlerweile wird dieses Lied gerne als musikalische Begleitung zu Taufen, Trauungen, … gewünscht.

Dieser lange, schöne Konzertabend im illuminierten Pfarrhof ging erst nach vielen Zugaben zu Ende.

Sommerfest Weltladen Mockstadt

Melanie Fellinger

Am 17. Juni haben sich zahlreiche Gäste bei bestem Sommerwetter zum Mockstädter Weltladen eingefunden, um frisch gebackene Pizza von Franco Saglimbeni sowie verschiedene Sommerbowlen und Getränke vom Weltladenteam zu genießen.

Franco hatte stets Hochbetrieb an seinem Pizzaofen und auch die gekühlten Getränke waren bei den sommerlichen Temperaturen heiß begehrt.

Der Weltladen bot bis spät abends seine fair gehandelten Artikel an und so konnte jeder, der satt und zufrieden war, nochmal zum Stöbern in den Weltladen reinschnuppern.

Der Weltladen hat im Juli durchgehend geöffnet für euch (samstags von 16 bis 18 Uhr). Schaut doch einfach mal rein: zum Stöbern, Kaffee trinken oder einfach mal zum Schwätze!

Gospel Pur am Johannistag

Lukas Meub
Lukas Meub

Zum Johannistag am Samstag den 24. Juni hatten wir die Swinging Tones, einen Gospelchor aus Florstadt, zu Gast. Im Innenhof der Ev. Kirche Nieder-Mockstadt fanden sich zahlreiche BesucherInnen zusammen um Gospel, Spirituals & More zu hören. Es war ein tolles Konzert und wir alle waren eingeladen mitzusingen, mitzuklatschen und Spaß an der Musik zu haben. Mit mitreißender Energie übertrugen die Sängerinnen und Sänger der Swinging Tones durch ihre Musik die `Frohe Botschaft´ auf das Publikum.

Unsere Gäste konnten an diesem Abend auch noch einigen Liedern von Martin Schnur, dem „Vollblutmusiker“ aus der Wetterau lauschen, der den Chor auf der Gitarre begleitete.

In der Pause und nach Ende des Konzertes konnte man bei einem Glas Wasser oder Wein mit den anderen Gästen ins Gespräch kommen und so den Abend ausklingen lassen.

Es war ein toller, warmer Sommerabend. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den BesucherInnen für ihre Spenden an den Chor.

von Melanie Hess

Dekanatsfrauentag in Bingenheim hatte die Hexenverfolgung im Fokus

Sandra Hinkel

Der diesjährige Dekanatsfrauentag ging in Bingenheim auf eine bewegende Zeitreise in die Zeit nach dem 30-jähringen Krieg. Beate Harbich-Schönert und Marion Appel begrüßten die etwa 100 Teilnehmerinnen und stellten die Aktivitäten und Routen des Nachmittags vor. Josef Tiefenbach informierte über Orte und Beteiligte der Hexenverfolgung in Bingenheim und zeigte historische Ortsbilder und Karten. Es kam zu 53 Todesurteilen in 9 Jahren in und um Bingenheim, darunter 5 Kinder. Bei einem Ortsrundgang zeigte er Orte des Geschehens, etwa das ehemalige Rathaus, die Hinrichtungsstätte vor der Kirche und die beiden Hexentürme. Teilnehmerinnen, die auch am Naturraum interessiert waren, bekamen auf einem Rundgang mit Petra Stöppler und Christiane Wettich Informationen über die NABU-Naturschutzflächen und dort lebenden seltenen Tierarten im Bingenheimer Ried.

Nach einer Stärkung im Gemeindehaus gingen die Teilnehmerinnen zur Kirche. Im Gottesdienst erlebten Sie in Spielszenen einige der Ereignisse der Hexenverfolgung. Es kamen sowohl Angeklagte als auch Ankläger zu Wort.

Dekanin Birgit Hamrich stellte das 8. Gebot „Du sollst kein falsch Zeugnis reden gegen deinen Nächsten“ in den Mittelpunkt. Eine Botschaft passend zu den Verleumdungen der damaligen Zeit und den fake News der Heutigen. Sie erinnerte an die antike Weisheit von den 3 Sieben des Sokrates. „Ist das was du mir sagst wahr?“ „Ist es gut?“ „Ist es Notwendig?“

 

von Sandra Hinkel

Goldene und Diamantene Konfirmation am Sonntag, den 18. Juni 2023

Das Fest ihrer Goldenen und Diamantenen Konfirmation begingen die Jubilare der Jahrgänge 1962/63 und 1972/73 aus Ober- und Nieder-Mockstadt gemeinsam mit der Taufe der kleinen Eloise Derks am 2. Sonntag nach Trinitatis in der Ev. Pfarrkirche in Ober-Mockstadt.

Im Anschluss an den Gottesdienst verbrachten die Jubilare bei strahlendem Sonnenschein einen fröhlichen Festtag voller Erinnerungen.

Treffen der Kirchenmäuse im Mai 2023

Beatrix Happel

Weil Gott nicht überall sein konnte schuf er die Mütter (arabisches Sprichwort). Zum Thema „Muttertag“ trafen sich im Mai die Kirchenmäuse im Gemeindehaus Ober-Mockstadt.

Wir haben an diesem Tag viel über Maria, die Mutter von Jesus, gehört. In drei biblischen Geschichten erfuhren wir, wie sie ihren Sohn durchs Leben begleitet hat.

Außerdem standen die Vorbereitungen von Muttertag für die Kinder auf dem Programm. Wir haben gemeinsam Kuchenherzen gebacken und verziert. Wir hoffen, die Kuchen haben geschmeckt. Kleine Täschchen in Herzform konnten für die Mütter bemalt werden und ein Mandala wurde von den Kindern kreativ gestaltet.

Uns hat auch dieser Samstag mit euch sehr viel Freude gemacht und wir freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Treffen.

Apropos nächstes Treffen...

Am Samstag den 2. Juli 2023 findet rund um die ev. Stadtkirche in Nidda der Dekanatskinderkirchentag statt. Wir würden gerne mit euch dorthin fahren.

Um 16.00 Uhr wird das Kindermusical „Joseph – Wie Israel nach Ägypten kam“ aufgeführt. Es wäre schön, wenn ihr mitkommt und das Musical mit uns gemeinsam anschaut. Abfahrt wird um 15.15 Uhr an der Kirche in Nieder-Mockstadt und an der Bushaltestelle in Ober-Mockstadt sein. Das Musical dauert ungefähr 1 Stunde, sodass wird gegen 17.30 Uhr wieder zurück sein müssten. Für Hin- und Rückfahrt werden wir Fahrgemeinschaften bilden.

Wir bitten die Eltern um Voranmeldung Ihrer Kinder bis zum 27.06.23. Gerne telefonisch im Gemeindebüro oder per E-Mail an Kirchengemeinde.Mockstadt@ekhn.de. Wir freuen uns auf euch!

Taizé-Gottesdienst zum Sonntag Rogate

Inge Schneider
Inge Schneider

Mit einem Gottesdienst im Stil der ökumenischen Kommunität des Klosters Taizé hat unsere Gemeinde am 14. Mai den Sonntag "Rogate" = "Betet!" begangen. Damit wurde eine Tradition wieder aufgenom-men, die von Pfarrer Manuel Eibach in den Jahren 2013 bis 2015 begründet worden war. Auch der dama-lige Schmuck des Altars mit roten Tüchern und Teelichten wurde beibehalten und damit die Atmosphäre in der Klosterkirche von Taizé nachempfunden. Bis 2015 fanden unsere Taizé-Gottesdienste allerdings in Nieder-Mockstadt und auch im Gemeindesaal Ober-Mockstadt statt, für die Mutterkirche in Ober-Mockstadt stellte dieser Gottesdienst eine Premiere dar. Schön war es, dass man hier die roten Stoff-bahnen von der Kanzel über den Altar und das Taufbecken in Richtung Gemeinde "fließen" lassen und so eine Verbindung zwischen Himmel und Erde schaffen konnte, wie sie gerade im Gebet entsteht. Diese Idee und das Herabkommen des Heiligen Geistes ist auch der Gedanke des Kirchenschmuckes in Taizé selbst.

Auf Einladung des Kirchenvorstandes sorgten Ralf und Inge Schneider mit Gitarre und Gesang für die Begleitung des Gottesdienstes mit den typischen meditativen, vielfach wiederholten Taizé-Gesängen wie "Meine Hoffnung und meine Freude", "Laudate omnes gentes - Lobt ihr Völker alle", "Bless the Lord, my soul - Preise den Herrn, meine Seele". Diese Lieder wurden zuerst von Frėre (= Bruder) Jacques Berthier, einem Mitbruder der Gemeinschaft, komponiert und prägten einen Gesangsstil, der um die Welt ging. Zu Beginn des Gottesdienstes gab Inge Schneider eine kleine Einführung in die Geschichte der Ordens-gemeinschaft von Taizé (gesprochen: "Te-se"), einem winzigen Dorf in Burgund/Frankreich. 1940 legte Frère Roger Schutz (1915 bis 2005), der spätere erste Prior, hier den Grundstein zur ersten ökumenischen Kommunität der Kirchengeschichte, der Mitbrüder aus den evangelischen, der römisch-katholischen, der anglikanischen und orthodoxen Kirchen sowie eine assoziierte Schwesternschaft angehören. Der Ort übt bis heute eine große Anziehungskraft, vor allem auf Jugendliche, aus. Die Gottesdienste mit den Gesän-gen, meditativen Texten und der rund zehnminütigen Stille führen zur inneren Ruhe, Selbstfindung und ebenso zum direkten Gespräch mit Gott, im Gebet. Auch das einfache Sich-Öffnen und Hören auf die ei-gene innere Stimme in der Stille kann ein wichtiger Weg zu Gott sein. All das galt es auch in unserem Taizé-Gottesdienst, zu erfahren. Dank der Beteiligung einiger Besucherinnen und Besucher ergab sich sogar ein Predigtgespräch und wurden einige freie Fürbitten gesprochen. Eine Wiederaufnahme und ein gelungenes Experiment, für das es vielleicht eine Fortsetzung geben wird.

Inge Schneider

Kursangebote der Ev. Familienbildung in Ober-Mockstadt

Evangelische Familienbildung Wetterau

Rückbildung nach der Schwangerschaft:

ab Mittwoch, 10.05.2023 von 10-11 Uhr im Ev. Gemeindehaus Ober-Mockstadt

Kursdauer und -gebühr: 8 x 1 Std., 80€

 

Babymassage:

ab Mittwoch, 10.05.2023 von 11-12 Uhr im Ev. Gemeindehaus Ober-Mockstadt

Kursdauer und -gebühr: 8 x 1 Std., 80€

 

Kreative Malwerkstatt (5-12 Jahre):

ab Montag, 08.05.2023 von 14.30-16 Uhr im Ev. Gemeindehaus Ober-Mockstadt

Kursdauer und -gebühr: 10 x 1,5 Std., 80€

 

Kreative Malwerkstatt (5-12 Jahre):

ab Montag, 08.05.2023 von 16.15-17.45 Uhr im Ev. Gemeindehaus Ober-Mockstadt

Kursdauer und -gebühr: 10 x 1,5 Std., 80€

 

Nähere Informationen zu den geplanten Kursen erhalten Sie in den Schaukästen oder auf der Homepage:

www.familienbildungwetterau.de.

Die Kirchengemeinde ist Online!

Wir freuen uns, Ihnen und Euch die Homepage der Kirchengemeinde präsentieren zu können. Nach spannenden und arbeitsreichen Wochen sind wir nun seit einigen Tagen “ONLINE“.

Der Internetauftritt war zwar schon seit längerer Zeit geplant, es fehlte aber immer wieder an Zeit und Muse dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nun, da die Pfarrstelle vakant ist, wurde es umso wichtiger sich als Kirchengemeinde nach außen hin zu präsentieren, damit zukünftige Bewerber sich bereits online über das Gemeindeleben in unseren Orten informieren können.

Die Homepage ist u. a. in verschiedene Rubriken unterteilt. Sie beinhaltet aktuelle Informationen rund um die Kirchengemeinde, über einzelne Gruppen, sowie Gottesdienste und Veranstaltungen. Wir hoffen, dass wir durch die einfache Bedienoberfläche den Besuchern dieser Homepage einen Einblick in unser Gemeindeleben geben können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Homepage!

Gerne können Sie uns Verbesserungsvorschläge schicken, wir freuen uns über Lob und Kritik.

Osteraktion am Mockstädter Weltladen

Melanie Fellinger

Am 25. März lud der Mockstädter Weltladen zur Osteraktion ein. Neben zahlreichen Osterartikeln gab es Kaf-fee, Kuchen und frisch gebackene Waffeln. Außerdem durften die Kinder kleine Osterdekorationen basteln. Viele Menschen von nah und fern machten sich auf den Weg nach Ober-Mockstadt. Es fanden nette Gesprä-che statt und das Wetter meinte es auch gut mit uns, so dass man sich auch auf dem Platz vor dem Weltladen aufhalten konnte, wenn es drinnen etwas eng wurde.

Melanie Fellinger

Passahfest am Gründonnerstag

Michael Hinkel

Am Gründonnerstag waren wir wieder zum Tischabendmahl mit grüner Soße eingeladen. Der Kirchenvorstand gestaltete den Gottesdienst als Gründonnerstagsdialog.

Wir erinnerten uns daran, dass Jesus seine Freunde eingeladen hat mit ihm das Passahfest zu feiern. Das Pas-sahfest ist ein fröhliches, jüdisches Fest, bei dem sich das jüdische Volk daran erinnert, dass Mose sie aus der Sklaverei in Ägypten befreite. Zu essen gibt es ungesäuertes Brot, Kräuter und ein Lammbraten als Mahlzeit. Dazu wird Wein getrunken. Bis heute ist das in jüdischen Familien so. Das Passahfest ist ein Fest der Freiheit und der Hoffnung.

Frühgottesdienst Ostersonntag

Beatrix Happel
Beatrix Happel

Ganz früh am Ostermorgen machte sich die Gemeinde auf, um dabei zu sein, wenn die Osterkerze am Oster-feuer entzündet wird. An diesem Morgen bedachten wir das Leiden und Sterben Jesu und feierten seine Auf-erstehung. Dazu hörten wir die Geschichte von Passion und Ostern, wie Lukas sie uns in seinem Evangelium erzählt.

Ostersegen

Gottes Segen leuchte uns,

wie das Licht am Ostermorgen.

Gottes Friede begleite uns,

Gottes Liebe beflügele uns,

Gottes Freude rühre uns an.

Christus ist auferstanden,

in diesem Glauben segne uns Gott.

Amen.

Denise Ickes

Osteraktion Mockstädter Weltladen

frei verfügbar

Am 25. März laden wir euch von 16 bis 18 Uhr Kuchen und frisch gebackene Waffeln mit Kaffee und Tee. zu unserer Osteraktion herzlich ein! Es gibt viele Osterartikel und Geschenkideen, außerdem Kuchen und frisch gebackene Waffeln mit Kaffee und Tee. 

Gerne dürfen Kinder mit uns etwas für Ostern basteln!

Wir freuen uns auf euch! Unsere Öffnungszeiten: Samstags von 16.00 bis 18.00 Uhr

Gottesdienst zur evangelischen Fastenaktion "Leuchten! Sieben Wochen ohne Verzagtheit"

Inge Schneider

In Zeiten der Vakanz ist das Engagement vieler gefragt, um das Gottesdienst-Angebot aufrecht zu erhalten. So waren am ersten Sonntag in der Fastenzeit (26. Februar) Inge Schneider aus Ober-Mockstadt und Frau Sabine Eberling aus Ranstadt in den Kirchen Ranstadt und Blofeld sowie im Gemeindezentrum Nieder-Mockstadt un-terwegs, um mit spontaner Unterstützung der anwesenden Gemeindemitglieder das szenische Spiel zur Fas-tenaktion "Leuchten! Sieben Wochen ohne Verzagtheit" in die Tat umzusetzen. Die Texte und die Liedauswahl stammten von Inge Schneider, die seit über 35 Jahren für das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik in Frankfurt das szenische Spiel zur jeweiligen Fastenaktion verfasst. Ein Bildblatt ermöglichte es den Anwe-senden, das Spiel und die Motive, auf die es Bezug nahm, zu verfolgen.

Dem Thema entsprechend spielte das Leicht eine große Rolle - im Spiel, in den Texten und Bildern. Am An-fang stand der Begriff "Licht" in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Ukrainisch, Chinesisch und Suaheli. Der Schöpfungsbefehl Gottes "Es werde Licht" wird in dunklen Zeiten zu einer Bitte um einen Hoffnungsschimmer und eine helle Zukunftsperspektive und stand wie ein Motto über dem ganzen Stück, am Ende auch für den Osterglauben an ein Licht und ein Weiterleben nach dem Dunkel des Todes. Dazwischen ging es um die Überwindung von Angst wie in der Geschichte von David und Goliath, um festen Zusammen-halt wie in der Erzählung von Ruth und ihrer Schwiegermutter Noomi, um Menschen, Ereignisse, Gefühle und Situationen, die uns stark machen und uns leuchten lassen, um die Fähigkeit, sich selbst und andere zu loben und das eigene Licht nicht unter den Scheffel zu stellen und um Jesu Kreuzigung und Tod am Karfreitag als die Stunde tiefster Verzweiflung, Dunkelheit und scheinbarer Gottferne. Das Fazit: Mit Jesus ist Gott auch durch dieses dunkle Tal gegangen, das alle Menschen durchschreiten, und hat die Todesnacht in das Licht der Auferstehung und des Ostermorgens verwandelt. Zum Schluss entzündeten alle, die an dem Spiel teilgenom-men hatten, ihr Teelicht an der Osterkerze und wiederholten das Wort "Licht" wie am Anfang in sieben Spra-chen. Die Bitte "Es werde Licht" stand am Ende der Performance, die ohne Proben zustande gekommen war. Sabine Eberling und Inge Schneider dankten allen, die sich spontan zum Mitmachen bereitgefunden hatten, ohne den genauen Ablauf zu kennen. Es erklangen außerdem die Lieder "Ich lass für dich das Licht an" von der Band Revolverheld, "Out of the Dark (into the Light)" von Falco und "Größer als wir" von Peter Maffay.

 

Inge Schneider

Weltgebetstag aus Taiwan am 3. März 2023 in Nieder-Mockstadt

KV Mockstadt
KV Mockstadt

»Ping An!« so begrüßte das Frauenteam die Besucher mit dem Friedensgruß, welcher bedeutet: Friede sei mit dir! Durch eine Powerpoint-Präsentation wurde der Inselstaat Taiwan mit all seiner Schönheit, Landschaft und Wirtschaft vorgestellt. Ebenso kam zur Sprache, wie sich taiwanische Frauen um die Bedrohungen und großen Spannungen zwischen China und ihrem Land sorgen.

Christinnen aus Taiwan vermittelten in fünf Dankesbriefen, wie sie mit ihren Kämpfen und Schwierigkeiten des Alltags umgehen. Sie ließen sich nicht unterkriegen, sondern ihr Glaube bewege sie. Erzählt wurde von Hoff-nung und Liebe und davon, wie diese Frauen für Demokratie, Freiheit, Menschenrechte und Frieden eintreten.

Pfarrerin Henke nutzte am Ende des Gottesdienstes die Gelegenheit zur Verabschiedung der Gemeindesekre-tärin Yvonne Schneider und führte Annette Weiser, die nun die Nachfolge angetreten hat, in ihr neues Amt ein. Beide wurden mit Segensworten und Geschenken bedacht.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten die Besucher noch taiwanesische Köstlichkeiten genießen und der Abend endete bei einem gemütlichen Zusammensein.

 

Sabine Erk

Kinder-Weltgebetstag „Taiwan“ der Kirchenmäuse

KV Mockstadt

Am Samstag, den 04. März haben sich die Kirchenmäuse anlässlich des Weltgebetstages in der Kirche Nieder-Mockstadt getroffen. Wir lernten an diesem Nachmittag zunächst das Glühwürmchen Ella kennen. Ella hat uns erzählt, dass es in Taiwan im Sommer tausende Glühwürmchen gibt und wie schön sie in der Nacht leuchten. Außerdem erfuhren wir noch viele interessante Dinge über Taiwan und die Kinder dort. Wir wissen jetzt viel über die Schulen und den Schulalltag in Taiwan, wie es in der Hauptstadt Taipeh und im Umland aussieht. Wir haben gemeinsam Glühwürmchen-Namensschilder und bunte Blumen aus Papier gebastelt.

Für das leibliche Wohl sorgten landestypische Speisen und Getränke. Es gab Maracuja-Saft zu trinken und Obstspieße aus Melone, Mango und Banane zu essen. Der Nachmittag mit den Kindern hat uns wie immer sehr viel Spaß gemacht.

Das nächste Mal treffen wir uns am 06. Mai im Gemeindehaus Ober-Mockstadt. Alle Kinder erhalten rechtzeitig eine Einladung vom Kirchenmäuse-Team. Wir freuen uns auf Euch!

Melanie Hess

 

 

Vakanzvertretung durch Pfarrerin Beate Henke aus Wallernhausen

Beate Henke

Die Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Mockstadt erlebt zurzeit eine Vakanz. Daher hat das Dekanat Büdinger Land mich beauftragt, gemeinsam mit dem Kirchenvorstand die Geschicke der Kirchengemeinde zu leiten.

Gerne können Sie in seelsorgerischen Fällen, bei Bestattungen, Tauf- und Trauanfragen, Kontakt mit mir aufnehmen. Sie erreichen mich unter der Tel.: 06043/3559, oder per Mail: Beate.Henke@ekhn.de Ich freue mich auf eine gemeinsame Zeit in Ihrer Gemeinde mit netten Begegnungen und guten Gesprächen.

Ihre Pfarrerin Beate Henke

Hallo, ich bin „die Neue“…

KV Mockstadt

… oder vielleicht doch nicht so ganz neu? Viele Mockstädter*innen kennen mich ja bereits, sei es persönlich, oder durch Begegnungen im “Ort“, im Gottesdienst, bei Veranstaltungen, oder während meiner damaligen ehrenamtlichen Tätigkeit im Mockstädter Kirchenvorstand. Trotzdem will ich mich heute “offiziell“ vorstellen:

Ich heiße Annette Weiser, bin 47 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinen beiden Kindern Emily und Hendrik in Ober-Mockstadt. Seit fast 12 Jahren bin ich nun schon als Gemeindesekretärin bei der Kirchengemeinde Berstadt beschäftigt. In dieser Zeit kamen zusätzliche Anstellungen in den Kirchengemeinden Eichelsdorf/Ober-Schmitten und Ranstadt hinzu. Während dieser Zeit konnte ich mein Wissen vielfältig erweitern, viele Erfahrungen sammeln und unterschiedliche Menschen kennenlernen.

Durch den Wechsel in meine Heimatgemeinde habe ich mich dazu entschlossen die Stellen in den Kirchengemeinden Berstadt und Eichelsdorf/Ober-Schmitten zu beenden und werde daher ab April 2023 nur noch in Mockstadt und Ranstadt angestellt sein.

Ich freue mich auf die Arbeit in meinem Heimatort und bin gespannt auf neue Aufgaben, nette Begegnungen mit Ihnen und Euch und den gemeinsamen Austausch.

Herzliche Grüße

Annette Weiser

Veränderungen im Mockstädter Gemeindebüro

Zum 28. Februar 2023 beendete unsere bisherige Gemeindesekretärin Yvonne Schneider ihre Tätigkeit in unserem Gemeindebüro. Sie wird ab 01. März 2023 beruflich neue Wege gehen. Yvonne Schneider war nun seit 2 ½ Jahren als Gemeindesekretärin die sogenannte “zentrale Anlaufstelle“ in unserem Gemeindebüro und für Kirchenbuchführung, Kirchenboten, Tauf-, Trau- und Konfi-Anmeldungen, Kollektenkasse, Aus-stellung von Urkunden und viele weitere Aufgaben zuständig. Wir bedauern diesen Schritt und möchten Yvonne Schneider persönlich und auch im Namen der ganzen Gemeinde für ihre stets freundliche und kompetente Führung unseres Büros danken. „Es war eine gute Zeit mit dir. Für deinen weiteren beruflichen und persönlichen Weg wünschen wir dir von Herzen alles Gute und Gottes reichen Segen.“

Trotz dieser Veränderung wird es auch im Gemeindebüro weitergehen… Wir freuen uns daher, dass wir mit Annette Weiser zum 1. Februar 2023 eine neue Sekretärin für unser Gemeindebüro einstellen konnten. Wir wünschen ihr für ihre Arbeit im Gemeindebüro alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen.

Um Yvonne Schneider gebührend zu verabschieden und Annette Weiser in ihr Amt als neue Gemeindesekretärin einzuführen laden wir Sie herzlich ein zum Weltgebetstags-Gottesdienst am Freitag, den 03. März 2023 um 18.00 Uhr in die Kirche in Nieder-Mockstadt.

Konfifreizeit auf dem Hoherodskopf

Wir, die Konfis, sind dieses Jahr vom 30.01. - 02.02. in die Jugendherberge Hoherodskopf gefahren. Als wir ankamen war es so, als ob wir das Winter Wonderland betreten hätten. Überall lag Schnee und von der Dachrinne hingen Eiszapfen. Dort angekommen haben wir die ersten Sachen besprochen. Das Thema der Fahrt war Gerechtigkeit, somit haben wir uns vor allem mit Menschenrechten und Menschen, die damit in Berührung kommen, beschäftigt. Passend zu dem Thema haben wir abends den Film „Schwimmerinnen“ geschaut. Am Dienstag haben wir dann über unsere Träume gesprochen und unser eigenes Glaubensbekenntnis geschrieben. Nicht zu vergessen ist auch die Hündin Käthe, die den ganzen Tag eifrig mit den Jugendlichen spielte und sie manchmal auch vom Arbeiten abhielt. In der Mittagspause sind wir dann gemeinsam raus in den Schnee gegangen, um ein paar Bilder zu machen, was damit geendet hat, dass wir uns gegenseitig in den Schnee geworfen haben. Doch das Highlight des Tages kam noch. Am Abend wurde der Konfirmand Gian-Luca aus Dauernheim getauft, wofür extra seine Familie mit Snacks anreiste. Nach der Taufe haben wir uns Musik angemacht und erstmal die “Reise nach Jerusalem“ gespielt. Doch nach und nach gingen die meisten auf ihre Zimmer. Übrig blieben nur 4 Konfis und die Betreuer, die bis 22 Uhr durchhielten und tanzten. Nachdem am Mittwochmorgen alle Sachen gepackt und die Zimmer sauber gemacht wurden, arbeiteten wir intensiv an unserem Vorstellungsgottesdienst und feierten gemeinsam ein Abendmahl, wobei wir merkten wie unterschiedlich dieses in verschiedenen Gemeinden gefeiert wird. Kurzum finde ich, dass die Konfifahrt sehr spaßig und gleichzeitig lehrreich und produktiv war.

von Tabea Nitschkowski aus Blofeld

Kurse der evangelischen Familienbildung Wetterau

Evangelische Familienbildung Wetterau

Die EFB ist eine Einrichtung des Evangelischen Dekanats Wetterau und gehört damit zur Evangelischen Landeskir-che in Hessen und Nassau. Wir arbeiten im Netzwerk mit den 60 Kirchengemeinden des Dekanats, teils mit eige-nen Angeboten an ausgewählten Standorten, teils im Auftrag von Kirchengemeinden. Unser Ziel ist es, gemein-sam mit Kirchengemeinden bedarfsgerechte und woh-nortnahe Angebote mit evangelischem Profil für Men-schen über die gesamte Lebensdauer anzubieten. Unsere Angebote richten sich schwerpunktmäßig an Familien und Kinder in verschiedenen Familienformen und orien-tieren sich an unterschiedlichen Lebensphasen und Le-benslagen. Mit über 500 Kursen pro Jahr ist die EFB be-reits heute nahezu im gesamten Dekanat Wetterau ver-treten. In Zusammenarbeit mit dem Dekanat Büdinger Land möchten wir zukünftig ebenfalls unser Kursangebot im Ostkreis der Wetterau ausweiten. Wir freuen uns sehr, dass wir ab April 2023 einige Kursangebote in Ober-Mockstadt umsetzen dürfen. Hier werden die Themenbe-reiche "Familie leben", "Gesund leben" sowie Workshops für Seniorinnen und Senioren Schwerpunkte sein. Nähere Informationen zu den geplanten Kursen erhalten Sie im nächsten Gemeindebrief oder telefonisch über die zuständige Koordinatorin Stefanie Politsch (06031-1627850). Das gesamte Programm der EFB finden Sie auf unserer Homepage: www.familienbildungwetterau.de.

Einladung zum Weltgebetstag 2023 aus Taiwan

Weltgebetstag

Weltgebetstag der Frauen am Freitag 3. März 2023, 18 Uhr, Kirche Nieder-Mockstadt Weltgebetstag für Kinder am Samstag, 4. März 2023, 14-16 Uhr, Kirche Nieder-Mockstadt

Weltgebetstag 2023 kommt aus Taiwan. Im vergangenen Jahr haben wir den Konflikt um dieses Land über die Medien hautnah miterlebt: China erkennt Taiwan nicht als eigenständigen Staat an, sondern sieht das Land als abtrünnige Provinz. Drohend demonstrierte es seine Macht mit militärischen Übungen im südchinesischen Meer. Die Menschen leben auf einem Pulverfass, die Situation erinnert an den Beginn des Krieges in der Ukraine.

Der Bibeltext zum diesjährigen Weltgebetstag steht im Epheserbrief. Dort heißt es: Ich habe von Eurem Glauben gehört (Eph 1,15). Wir wollen hören, wie die Taiwanerinnen von ihrem Glauben erzählen und mit ihnen für das einstehen, was uns gemeinsam wertvoll ist: Demokratie, Frieden und Menschenrechte. Denn: Unser Glaube bewegt!

 

Text: Sabine Erk

Dankbarkeit überwiegt die Trauer: Pfarrer Manuel Eibach verabschiedet

Inge Schneider
Dekanin Hamrich und Pfarrer Eibach
Inge Schneider
Pfarrerin Henke, Pfarrer Eibach, Dekanin Hamrich (v.l.)
KV Mockstadt
Familie Eibach mit dem Kirchenvorstand

13 Jahre war Pfarrer Manuel Eibach als Seelsorger in Ober-Mockstadt heimisch. Jetzt wurde er in einem Festgottesdienst verabschiedet - mit Bedauern über seinen Weggang, aber auch mit Dankbarkeit für seine Arbeit.

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, der Kirchen, der Politik und der Vereine ist Pfarrer Manuel Eibach durch Dekanin Birgit Hamrich im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Pfarrkirche Ober-Mockstadt von seinem Amt entpflichtet worden.

Eibach war mit seiner Familie vor 13 Jahren, am 1. Januar 2010, nach Ober-Mockstadt gekommen und hatte seither gemeinsam mit dem Kirchenvorstand die Gemeinde geleitet. Er wechselt zum 1. Februar nach Rodheim-Bieber, wo er eine Pfarrstelle im Kooperationsraum der Kirchengemeinden Biebertal übernimmt. Angesichts der Tatsache, dass damit zurzeit alle Pfarrstellen in der Großgemeinde Ranstadt, in Nieder-Mockstadt und Blofeld vakant sind, stellt der Weggang des beliebten Pfarrers einen großen Einschnitt dar. Betroffenheit und Trauer prägten auch die Redebeiträge im Rahmen des Gottesdienstes und des anschließenden Empfangs im Bürgerhaus, der vom Kirchenvorstand, den Konfirmanden und ihren Eltern organisiert worden war.

Manuel Eibach selbst stellte seinen Abschied und die Zukunft der Gemeinde unter die Jahreslosung der evangelischen Kirche: »Du bist ein Gott, der mich sieht« aus dem 16. Kapitel der Genesis. Er verdeutlichte Gottes Nähe in allen Höhen und Tiefen, Krisen und Glücksmomenten, in Aufbruch und Neubeginn.

Viele interessante Begegnungen und Ereignisse

Zugleich erinnerte er an viele Begegnungen in seinen 13 Amtsjahren, an die gute Zusammenarbeit mit Haupt- und Ehrenamtlichen sowie den Kirchenvorständen, zuletzt auch in den vakanten Nachbargemeinden.

»Es gab viele Momente, in denen Gottes Nähe intensiv unter uns spürbar war«, sagte Eibach und erinnerte an außergewöhnliche Gottesdienstformen und neu ins Leben gerufene Gemeindegruppen, Fahrten und Freizeiten, die Gründung des Eine-Welt-Ladens im Alten Rathaus Ober-Mockstadt, zahlreiche seelsorgerische Gespräche und nicht zuletzt an die Geburt seiner jüngsten Tochter Ida, die von den Gemeindemitgliedern mit einem Willkommenstransparent begrüßt worden war.

»Das Jahresmotto besagt: Gottes Blick auf uns ist barmherzig und wegweisend, er zeigt uns neue Ziele und Perspektiven auf, wie einst den Weisen aus dem Morgenland durch seinen Stern.«

Dekanin Birgit Hamrich dankte Gott »für den Menschen, Bruder und Pfarrer Manuel Eibach, seinen Dienst, seine Kraft, seine Treue, seine Liebe und all die Talente, mit denen er in seiner Gemeinde und über sie hinaus Gottes Liebe erfahrbar gemacht hat.«

Nicht nur sie selbst, sondern viele Menschen, bis hin zu den Synodalen auf übergeordneter Ebene bedauerten seinen Weggang, »doch die Dankbarkeit überwiegt die Trauer«, so Hamrich. Die Vakanzvertretung werde Pfarrerin Beate Henke aus Wallernhausen übernehmen, zudem stünde Pfarrerin Tanja Langer aus Eckartshausen speziell für die Konfirmanden zur Verfügung. Sie hatte unter Manuel Eibach als Lehrpfarrerin ihr Vikariat in Ober-Mockstadt absolviert.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst vom Männergesangverein Liederkranz Ober-Mockstadt unter Christiane Rehan sowie von Organistin Katharina Kunz untermalt, den anschließenden Empfang im Bürgerhaus begleitete der Musikverein Ober-Mockstadt unter Norbert Faust. In einer emotionalen Ansprache überreichte der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Mockstadt jedem Mitglied der Familie Eibach einen kleinen Herrnhuther Stern sowie vier Jahreszeitenstelen zum gemeinsam Gebrauch. »Wir sind traurig, aber nicht mutlos«, betonte Vorsitzende Beatrix Happel.

An Liebe zur Fastnacht erinnert

Die benachbarten Kirchenvorstände lobten die gute Zusammenarbeit mit Eibach ebenso wie die Vereine, nicht zuletzt die Naturfreunde Ober-Mockstadt, die die Dorfkirche als zertifiziertes »fledermausfreundliches Haus« hervorhoben.

Pfarrerin Tanja Langer erinnerte an ihre intensive Vikariatszeit, während Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel betonte, dass sie ihr Amt gleichzeitig mit Eibach angetreten habe, nämlich am 1. Januar 2010, und gemeinsam mit ihm viele Projekte verwirklicht habe.

Grußworte in Reimen und in Mundart erinnerten an Eibachs Liebe zur Fastnacht sowie an seine Nähe zu den Menschen der Region, und Ober-Mockstadts Ortsvorsteher Christian Loh äußerte den Wunsch, wie alle anderen Gemeindegruppen möge auch der Männerstammtisch Bestand haben, denn es sei »sonst nicht ohne Weiteres vorstellbar, dass Männer aus Ober- und Nieder-Mockstadt sich zusammensetzen und unter einem bestimmten Thema offen, fokussiert und gleichzeitig sehr nachdenklich miteinander reden«, stellte er augenzwinkernd fest.

Zahlreiche Grußworte

In zahlreichen Grußworten wurde das Wirken Manuel Eibachs und seiner Familie in den letzten 13 Jahren gewürdigt und Präsente übergeben. Neben Beatrix Happel vom Kirchenvorstand Ober-Mockstadt und Pfarrerin Tanja Langer sprachen auch die Kirchenvorstandsvorsitzenden Arnold Eckhardt (Dauernheim und Blofeld) und Bernhard Eberling (Ranstadt) sowie Ranstadts Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel und Bürgermeister Herbert Unger für die Stadt Florstadt. Ortsvorsteher Christian Loh sprach für Ober-Mockstadt, Ortsvorsteher Stephan Mickel für Nieder-Mockstadt. Grüße entboten ebenso die Landfrauen Nieder-Mockstadt durch Annette Mickel, der Musikverein Ober-Mockstadt und die Vereinsgemeinschaft durch Markus Weiser, die Eintracht Ober-Mockstadt durch Stefan Schäfer und die Naturfreunde Ober-Mockstadt durch Vorsitzende Christiane Meub. Für die katholische Kirche hatte sich Pfarrer Hippolyte Mantuba im Vorfeld bereits persönlich verabschiedet. Mit dem Nena-Song »Wunder geschehen« und einem dazu passenden Meer von Wunderkerzen beschlossen die Gäste den Nachmittag - dies unter dem Segen ihres scheidenden Pfarrers.

Mit Manuel Eibach verlassen seine Ehefrau Katharina Otter-Eibach sowie die Kinder Jonas, Johanna und Ida ihre bisherige Heimat. 

 

Text und Bilder: Inge Schneider

top